F r i e d e n s m e d i t a t i o n

In Angesicht der individuellen wie politischen Spannungen kannst du diese Meditation jeden Tag für 31 Minuten individuell praktizieren, um dich selber vor Ängsten und Entscheidungen, die damit zusammenhängen zu schützen, und statt dessen klar, friedvoll und ausgeglichen zu werden.  

Singe das Mantra:

SAT NARAYAN WAHE GURU, HARI NARAYAN SAT NAM

 

31 Minuten.

Sat Narayan – Wahr ist nur Gott (Ad Gure Nameh) 

Wahe Guru – Unendlich ist Ihre Weisheit

Hari Narayan – Gott ist ein Ausdruck Gottes 

Sat Nam – Wahrheit ist meine Identität

 

Komme in die einfache Haltung.

Die Augen sind geschlossen.

Die linke Hand liegt auf dem Herzzentrum

mit der Handfläche zum Körper.

Die Rechte Hand liegt auf dem rechten Knie.

Der Zeigefinger ist zu einer Schnecke eingerollt,

der Daumen ist drüber. 

Die durchgehende Wiederholung des Friedens-Mantras befähigt Dich, einen Einklang zwischen Dir und der Welt herzustellen. Die meditative Stimmung, welche sich im Laufe des Jappa aufbaut, erzeugt eine Atmosphäre der harmonischen Verbundenheit und meditativen Tiefe.
Jappa bedeutet Rezitation, Rezitation erzeugt Veränderung
Durch die  intensive Meditationspraxis werden kraftvolle Veränderungen in Körper und Geist erzeugt. Jappa bietet somit die Chance, Deine Yoga- und Meditationspraxis auf eine neue Stufe zu heben.

SAT NARAYAN WAHE GURU HARI NARAYAN SAT NAM

Dieses Mantra sät die Samen von Frieden und Geduld in Dir. Es unterstützt Dich dabei, im 
Frieden zu pausieren während er auf subtile Weise wie goldener Staub in Dein Sein 
hinein rieselt. Frieden wird nicht geboren oder erschaffen. Er ist die reine Essenz dessen, 
was Du bist. Praktiziere Geduld, damit Frieden sein kann.

Lass Deine Sehnsucht nach Frieden in den Klangstrom hinein fließen und Deine 
Beziehung zu dem Einen nähren, der/das immer friedlich ist.

Lass Vergebung ein Ausdruck dafür sein, jedem Frieden zu gewähren, einschließlich Dir 
selbst.

Bewahre eine bewusste friedvolle Haltung, was Dich in bestimmten Momenten dazu 
aufrufen kann, dafür zu kämpfen.

Yogi Bhajan: „Selbst die geringste Person, die nichts hat und sich fühlt, als sei sie nichts, kann durch das Chanten dieses Mantras ganz und gar majestätisch werden.
So wie man durch klares Wasser hindurchschauen kann, kann man durch einen klaren Verstand hindurchschauen und jenseits der Welt der Phänomene Gott verwirklichen.“
Yogi Bhajan: „(Sat Narayan ist....) das kraftvollste Ashtang (8-teilig) Mantra. Es reinigt sowohl Dein Unterbewusstsein als auch die Unreinheit Deiner Umgebung. Wenn es perfektioniert wird beherrscht der Mensch den Himmel. Wenn der Nabel vibriert, beginnt die Achse von Erde und Himmel zu vibrieren. Das ist die menschliche Macht.“

Yogi Bhajan: Das Wassermannzeitalter der Toleranz

Das neue Zeitalter — das Zeitalter der Wahrheit und der Liebe, der Toleranz und des Dienens, der Menschlichkeit und der Gleichberechtigung – wird sich durch ein paar Dinge auszeichnen. Die Menschen, die während dieser Zeit leben, werden nichts besitzen, was ihnen nicht zusteht, sie werden über all das verfügen, was sie brauchen und unter keinen Umständen werden sie sich von irgendetwas in Besitz nehmen lassen.
Gott wird nicht als Person, sondern als ursprüngliche Wahrheit und Energie erkannt werden. Die Gottesverehrung wird sich von der Anbetung eines personifizierten Gottes hin zu der Wahrnehmung einer subtileren Wahrheit und Energie verändern. Das wird nicht die Sonnen- oder Mondenergie, sondern die kreative Energie sein, die uns als Kosmos bekannt ist.

Das ist die Zeit, in der wir leben – das Wassermannzeitalter, das Zeitalter der Wahrheit,der Liebe und der Einheit – wenn der Mensch und der Wille Gottes eins werden. Ein neuer Unterschied, eine neue Weltanschauung, ein neues Leben, etwas absolut Neues. Eine neue Weisheit wird dem Menschen dämmern. Er wird aus allem Unbewussten herauskommen.Du wirst Menschen begegnen, die wie Gott handeln. Sie werden voller Liebe sein und sie werden leuchten. Du wirst wahrnehmen, dass sie stiller sind als ein Ozean und überwältigender als die Flut Liebe projizieren. In einigen wenigen Jahren werdet ihr auf genau solche Kinder treffen. Ihr werdet keinen Unterschied zwischen ihrem Inneren und ihrem Äußeren feststellen. Sie werden nicht heimlichtuerisch sein. Sie werden mit euch über bedeutsame Themen reden, es wird fundiert sein, es wird wahrhaftig sein, es wird sein wie reines Gold.

Jemand ist noch lange kein Christ, indem er eine Kirche besucht und indem er in einen Tempel geht, wird er nicht spirituell. Wenn du jedoch deinen inneren Tempel reinigst, dich um dein eigenes Selbst kümmerst, wird aus dir das, was du sein möchtest. Du musst an deinem eigenen Selbst arbeiten. Das Selbst wird geprüft werden. In dem Zeitalter der Wahrheit musst du für dein eigenes Selbst einstehen. Du musst verstehen, wie man liebt und du musst dahinterkommen, wie man die Betrachtungsweise anderer Menschen tolerieren kann.

Kritisiere niemanden. Jeder Mensch hat recht in seiner eigenen Welt. Versuche, dich von deiner besten Seite zu zeigen. Es gibt drei Typen von Menschen: Die Fanatiker, die Toleranten und die Faulen. Die Faulen sind träge, weil sie bequem sind. Die Fanatiker haben Komplexe. Sie kommen nirgendwo hin, weil sie wie festgefahren sind. Sie wissen nicht, was als Nächstes zu tun ist.  Selbst wenn sie nur ganz wenig besitzen, sie haben das Gefühl, dass das ihr Königreich ist. Sie wollen nicht gestört werden und sie wollen mit den Leben anderer nichts zu tun haben.

Die Toleranten, das neue Zeitalter – das Zeitalter der Wahrheit, diese Menschen möchten wissen, wer sie sind, was sie sind und warum sie da sind. Die Last des Karmas, das Ego des Menschen und die Negativität sind so tief eingedrungen, dass positive Schwingungen kreiert werden müssen, um die Welt zu retten. Du kannst in dieser Welt nicht leben, ohne im Gleichgewicht zu sein und du musst dieses Gleichgewicht halten. Es gibt niemanden, der besonders ist. Alles ist von dem einen Schöpfer kreiert worden und du bist ein(e) zeitweilige Hüter(in) dieser Situation. Das ist die Botschaft des Wassermannzeitalters. Alle müssen lernen, sich zu verändern.

Ein universelles Glücksgefühl ist das Zeichen dafür, dass du dich auf den Kosmos einstimmen kannst. Jetzt ist der Mensch bereit, die Wahrheit zu ehren. Das ist die Ära von Sat Nam, der Identität, der Wahrheit. Bereite dich darauf vor, alles Licht zu empfangen. Tief in dir ist das Meer, ein Ozean des Friedens und du kannst Liebe projizieren. Ein verwirrter Mensch kann nicht lieben. Ein erregter Mensch kann nicht lieben – er weiß nicht, wie man liebt.

1454934_687772431267334_1039609746_nMögest du die Wahrheit, die Liebe und die Hingabe in dir wahrnehmen und deinen Mitmenschen dienen. Möge der Dienst an anderen zu deinem Statussymbol werden. Mögest du erkennen, dass du selbst der Gott bist, der zu dem einen Gott gehört, der dich mit Energie, Handlungsfähigkeit und der Fähigkeit zu dienen segnete. Mögest du gesund, glücklich und heilig sein. Möge der Kosmos in jedermann vorherrschen und der heilige Name dich stärken. Ich bete für den Erfolg derjenigen, die wahrnehmen, dass sie zu ihrem Schöpfer gehören, sodass sie ihr Ziel erreichen können.

Vielen Dank für deine Teilnahme und dass du eine solche Schwingung und Atmosphäre mitkreiertest. Ein paar Minuten lang waren wir alle eins, es gab keinen Unterschied zwischen dem Schöpfer und uns. Es gab niemanden außer Gott. Solche Augenblicke sind selten. Sie sind kostbarer als alle Schätze dieser Welt. Diejenigen die mit ganzem Herzen dabei waren, dürfen sich glücklich schätzen, denn sie waren eins mit ihrer eigenen Göttlichkeit – mit ihrem spirituellen Selbst.
Mögen Gesundheit, Glück und spirituelle Kraft deine Leuchte sein und mögest du deine Zeit auf dem Wege hin zur Wahrheit mit Anmut, Würde, Beständigkeit, Dienen, Lieben verbringen und andere dabei begleiten.
Möge Gott euch alle segnen. Danke.


Auszüge aus einem Vortrag von Yogi Bhajan vom 16. 09. 1969
© The Teachings of Yogi Bhajan