W a s   i s t   N I A ?


NIA verbindet Choreographie mit freiem Tanz.

 

NIA ist ein lebendiger Weg zu mehr Ausgeglichenheit, Vitalität und

        Gesundheit.

 

NIA schont Gelenke, schult Balance, trainiert Muskulatur, regt das

        Herz-Kreislaufsystem an und aktiviert Selbstheilungskräfte.

 

NIA bringt Kraft, Ausdauer, Entspannung und ganz viel Spaß.

 

NIA ist Heilung auf ganzheitliche Art.

 

NIA wird barfuss getanzt.

 

NIA ist eine Verbindung von Tanz, asiatischen Kampfkünsten und integrativen

        Körpertherapien, inspiriert von westlichen und östlichen Traditionen. 

 

Choreographien des Jazz Dance verbinden sich mit ausdrucksstarken, freien Bewegungsabläufen des Modern Dances in spielerischer Leichtigkeit von Duncan Dance.

 

Die Harmonie und Balance von Tai Chi, Präzision und Dynamik von Tae Kwon Do ergänzen schwungvolle Spiralbewegungen von Aikido.

 

Die Konzentration und Stille von Yoga, ruhige Achtsamkeitsübungen von MosheFeldenkrais und Körperbewusstsein aus der Alexandertechnik wirken ausgleichend auf den Energiehaushalt deines Körpers.

 

Floorplay, Entspannungs- und Atemmeditationen runden zum Ende der Stunde deinen Tanz ab. 

 

Du trainierst auf sanfte, spielerische oder kraftvolle Art deinen Körper und bestimmst selbst in jedem Moment Tempo und Intensität.

 

Begleitet von dynamischen Rhythmen und harmonischen Klängen folgst Du nur Deinem Wohlfühlprinzip!

 

 

Fokusierung des Geistes und Ausdruck von Gefühlen transformieren den Körper und weitet die Seele.

 

 

Deine Einzigartigkeit erlebst Du im geschützten Rahmen der Gemeinschaft.

 

 

Einstieg ist jederzeit für Menschen jeden Alters, jeder Kondition und jeder Konfektionsgröße möglich. 

                                                                                         

                                                                          Ich freue mich auf  Dich und unseren gemeinsamen Tanz!

 

52  m o v e s   i m  N I A

NIA besteht aus 52 Bewegungsabläufen. Wir bedienen unsere Basis mit stances und steps,  Grundpositionen und Schrittfolgen, was im NIA viel Fuß- und Beinarbeit bedeutet mit viel Rhythmus unterlegt.

 

Der Rumpf (the core of the body) mit Becken, Wirbelsäule, Schulterpartie, Brust und Kopf hat seine eigene Dynamik. Die Aufmerksamkeit in diesem Bereich verschafft uns eine bewegliche, gesunde Wirbelsäule.

 

Die Oberen Extremitäten, sprich Arme, Hände und Finger werden im NIA sehr aktiviert eingesetzt. So wir dein Tanz grazil und leicht,  deine Schönheit kommt zum Ausdruck. 


5  s t a g e s   i m   N I A

 

Die 5 stages sind die 5 Entwicklungsphasen des Menschen.

 

Diese 5 Stufen haben wir in der menschlichen Entwicklungsgeschichte durchschritten, vom Eizeller über`s Reptil, vierbeinigem Säugetier, Primaten bis zum aufrecht gehenden Menschen. 

Jeder Mensch durchläuft diese 5 Phasen individuell nochmals bei seiner menschlichen Entwicklung vom Embryo zum Kind, welches die ersten Schritte, dann das Gehen lernt.

Sie sind die Vorbereitung für das Aufstehen und Kräftigen der Knochen, Gelenke, Muskeln, Bänder, Sehnen und Organe. Gefühle, Sinne, das Denken und intuitive Anteile werden zur richtigen Zeit geweckt.

Sie sind der natürliche Weg des Körpers in unserem Erwachsenensein verlorene Aufrichtung, Beweglichkeit, Flexibilität, Kraft, Agilität und Stabilität wiederzugewinnen.

1. Embryonal: auf dem Rücken. Weiche, runde Bewegungen von einer Seite zur anderen. Das Gefühl, du bewegst Dich im Wasser.
2. Kriechen: auf dem Bauch. Während du auf dem Boden mit den inneren Oberschenkeln, den Unterarmen und den Händen vorwärts kriechst, koordinierst du deinen Ober- mit dem Unterkörper, Gelenke werden konditioniert, besonders die Hüftgelenke, Halswirbelsäule und der Rumpf.
3. Krabbeln: du befindest dich auf allen Vieren und kannst dich in alle Richtungen frei im Raum bewegen. Lass deinen Bauch und die Wirbelsäule hängen. Du kannst um dich herumsehen und mit der Welt in Kontakt treten.
4. Hocken: deine Wirbelsäule kommt hier in die Senkrechte, dein Körper wird nur noch von den Füßen getragen. Als Vorbereitung für das Gehen muss er sich in der Aufrichtung neu organisieren. Du hockst mit gebeugten Beinen und gestreckter Wirbelsäule, Arme nach oben ausgestreckt.
5. Stehen und Gehen: jetzt ist dein Körper aufgerichtet. Auf dem Ballen laufen und in der eigenen Zeit kommst du langsam auf den ganzen Fuß. Das Gewicht des Beckens Richtung Erde, der Scheitel Richtung Himmel, dazwischen deine aufgespannte Wirbelsäule kommst du in die Aufrichtung.

 

Als ausgebildete 5 stages Lehrerin zeige ich Dir in 5 Stages Workshops, wie du Dein tägliches 5 Stages Programm selbstständig durchführen kannst. Schon fünf Minuten pro Tag bringen dir eine unglaubliche Körperveränderung! Du gewinnst enorm an Mobilität, Flexibilität, Agilität, Kraft und Stabilität.